Levitikus: Gesetz über Aussatz an Häusern

wandbilder … / entwicklung der wanddekoration

m: was macht man, wenn man keine wände bekrickeln soll? man beklebt sie. oder besser: man wirft einfach dias an die wand. aber warum nicht beides gleichzeitig? ein wandbild wollten wir jedenfalls haben und um zusätliche arbeit/ärger zu vermeiden, sollte dieses leicht ablösbar mit schwarzem klebeband als outlines auf die weisse wand gebracht werden. das lässt sich natürlich am einfachsten bewerkstelligen, wenn man die vorlage dorthin projeziert. da es von einem bild aber tausend verschiedene variationen geben kann, dachten wir uns: hey, ein geklebtes wandbild, aber von minute zu minute sieht es anders aus, mal innen bunt, mal aussen bunt etc. etc…

t: außerdem kann man das gesamte interieur der party auf karton zeichnen und an die wände kleben. damit hätten wir dann wirklich alles in unserer hand und bräuchten nicht stundenlang den neuesten ikea-katalog zu studieren…wir machen unsere eigenen möbel, super! na gut, die sind dann zwar nicht so bequem aber wenigstens hübsch anzuschauen…und mehr erwartet man doch von ikea-möbeln auch nicht! um der gefahr vorzubeugen, daß es dennoch jemand versuchen sollte diese möbel auf den ihnen anhaftenden zweck hin zu überprüfen zeichnen wir am besten noch gleich das publikum und die nutzer der möbel mit auf den karton. da wirkt dann auch die party dauerhaft gut besucht.

m: ja, aufgrund der nun doch etwas kleiner als ursprünglich geplant (remember rollei…) ausfallenden räume sind wir inzwischen dazu übergegangen, das wandbild gleich über mehrere wände bzw. einen ganzen raum zu erstrecken. und wie thomas schon andeutete nicht mit klebeband, sondern durch pappdisplays mit schwarzer outline, welche an einer stelle des raumes durch passige dias überlagert werden. das könnte ungefähr so aussehen:

t: das sah ja schon ganz gut aus! doch zur unterstützung der deko mußte noch etwas passieren! seit dem von mir besuchten ersten und einzigem typographie-kongress in potsdam habe ich mich ein wenig in flaggen verguckt. ein kommilitone und ich entwarfen für dieses event, das unter dem titel macht stand eine flagge mit dem power-symbol, das man auf jeder fernbedienung oder auch auf fast jedem elektro-gerät sieht. beeindruckt von der wirkung, dieser flagge dachte ich mir, daß so etwas auch ganz gut auf unsere party passen könnte, denn wie sagt man so schön, wir wollen mit unserem diplom ja flagge bekennen. …und warum nicht unser manifest auf eine flagge bringen?! des weiteren hatten wir ohnehin noch einen stapel zeichnungen, die wir immer mal wieder zwischendurch angefertigt hatten und bei denen uns der zweck noch verborgen blieb. diese zeichnungen basieren auf einer art spiel. einer von uns beginnt etwas zu zeichnen und der andere muß dann zeichnerisch auf diese zeichnung reagieren…das sieht dann so aus:

Kommentare deaktiviert

Category Levitikus, Phlegma – Ein Corporate Event Design [Diplom] | Tags:

Social Networks : Technorati, Stumble it!, Digg, de.licio.us, Google, Twitter, Yahoo, reddit, Blogmarks, Ma.gnolia.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.

Jetzt kommentieren!




XHTML: Erlaubt= <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

By submitting a comment here you grant Phlegma a perpetual license to reproduce your words and name/web site in attribution. Inappropriate comments will be removed at admin's discretion.